Der Kapitän geht von Bord – Vladimir Krysl verlässt HAMM Baskets

HAMM Baskets wollen dennoch wieder oben mitspielen

Kapitän Vladimir Krysl verlässt die HAMM Baskets Weiden zur kommenden Saison. Nach vier Jahren im Trikot der Weidener Basketballer sucht der 1,95m großgewachsene Flügelspieler eine neue Herausforderung. „Vladi hat uns mitgeteilt, dass er noch einmal höherklassig spielen will“ erklärt Abteilungsleiter Roman Lang. Ebenfalls nicht mehr für die HAMM Baskets spielen wird in der kommenden Spielzeit Walter Geiger. Der Amberger zieht aus Studiengründen weg.

Dennoch zeigt sich Lang zuversichtlich, auch in der nächsten Saison eine gute Mannschaft in das Rennen in der Bayernliga Nord schicken zu können. Vor allem die bisherige Arbeit von Trainer Tony Haas sei sehr überzeugend. „Tony lässt intensiv trainieren und bindet unsere Nachwuchsspieler gut ein“ lobt Lang den neuen Headcoach. Dass Krysl geht, habe im Übrigen nichts mit dem Trainerwechsel zu tun, betont der Abteilungsleiter. „Dass Vladi noch einmal woanders spielen will, ist nachvollziehbar und respektieren wir“. Krysl kam 2013 aus Cheb zu den Weidenern in die damalige Regionalligamannschaft.

Trainer Haas kann dafür in der nächsten Saison weiterhin auf das Grundgerüst der HAMM Baskets zurückgreifen. Neben den tschechischen Spielern Radek Jezek, Patrik Bortel und Jan Selinger schnürt auch Daniel Waldhauser weiter seine Basketballstiefel für den TB Weiden. Auch Center Fransislav Cavar steht im Kader der HAMM Baskets, die damit aus Sicht von Lang „groß und gut aufgestellt sind“.

Auch in der kommenden Saison wollen die Weidener Basketballer deshalb wieder um die Spitze mitspielen. Nachdem in der vergangenen Saison die Meisterschaft in der Bayernliga Nord knapp verpasst wurde, wird die Mannschaft erneut versuchen ganz oben zu landen. „Einfach wird das nicht, aber wir fühlen uns schon stark genug für einen Spitzenplatz“ meint Roman Lang. Neu in die Liga aufgenommen wurden die fränkischen Teams ATS Kulmbach und TTV Neustadt/Aisch, die damit in die Liga direkt nach dem Abstieg zurückkehren. Mit Schweinfurt, Würzburg II, Eckersdorf, Breitengüßbach, TTL Bamberg, DJK Bamberg und Erlangen treffen die Weidener, als einziges Team aus der Oberpfalz, ausschließlich auf fränkische Teams. Durch den Verzicht des FC Tegernheim verbleibt mit der DJK Eggolsheim auch der letztjährige Absteiger in der Liga.

Forcieren wollen die HAMM Baskets auch den Einbau ihrer Nachwuchsspieler in die erste Mannschaft, um „langsam, aber sicher den Umbruch einzuleiten“ so Lang. „Die Jungs dürfen sich alle den Sommer hinweg im Training anbieten“ meint Trainer Tony Haas, der davon überzeugt ist, dass „der ein oder andere sich gut entwickeln wird“. Im Laufe der nächsten Wochen wird er bekanntgeben, wer letztlich zum Kader gehören wird. (TP)

Filed Under: AllgemeinBayernliga

RSSComments (0)

Trackback URL

Kommentare sind geschlossen.